Logo des Bestattungshauses Buechel

0228/ 97 58 10

Wir lassen Sie in schwierigen Zeiten
nicht alleine!

Historie

1876 wurden die Beueler Möbelwerkstätten als selbstständige Schreinerei mit angegliedertem Bestattungsinstitut durch Heinrich Büchel gegründet. Im damaligen Geschäftslokal auf der Steinerstraße 46 befinden sich heute unser Trauerraum und Lager. Neben Möbeln und Särgen wurden dort auch Kirchenbänke, der Predigtstuhl und die Kanzel der Pfarrkirche St. Josef/Beuel hergestellt.

1910/11 übernimmt Gottfried Büchel III, Sohn von Heinrich, das Geschäft von seinem Vater. Die römische „III“ besagt, dass in der verzweigten Familie drei Sprösslinge auf den Namen Gottfried getauft wurden. Die Ziffern dienten der Unterscheidung.

1927 steigen Gottfrieds Söhne, Heinrich und Peter, in das Geschäft ein und die aktuellen Räumlichkeiten am Konrad-Adenauer-Platz werden bezogen.

2. Weltkrieg Helene Büchel, geb. Kosek, Frau von Heinrich Büchel, leitet die Firma während des Krieges, bis Heinrich und Peter die Firma nach dem Krieg in eine OHG umwandeln.

1951 wird die Möbelfertigung in der Steinerstraße eingestellt. Die Schreinerei wird nun ausschließlich zur Fertigstellung der Särge genutzt.

1993 wird die Firma in eine KG unter der Leitung von Rolf Müller umgewandelt, Schwiegersohn von Peter Büchel. Die Geschäftsräume am Konrad-Adenauer-Platz werden renoviert.

2004 Im Sommer steigt mit Daniel Müller, Sohn von Rolf Müller, die fünfte Generation in den Familienbetrieb ein.

2008 Daniel Müller schließt die Ausbildung zum geprüften Bestatter erfolgreich ab.

2009 Im Sommer folgt die erfolgreiche Prüfung zum Bestattermeister.

2010 Die Leitung des Familienbetriebes geht auf Daniel Müller über.

2012 Die Räumlichkeiten auf der Steinerstraße wurden renoviert und unser dortiger Abschieds- und Trauerraum erweitert, um die Wünsche nach individueller Abschiednahme im zeitgemäßen Ambiente noch besser erfüllen zu können.

2013/2014 Die Ausstellungsräume am Konrad-Adenauer-Platz werden renoviert und vergrößert.